+++ aktuelles +++

Previous
Next

Phidippus regius “Apalachicola”

Springspinne (schwarz/weiß)

inkl. gesetzl. MwSt. und zzgl.Lieferung
Nicht vorrätig | 1-3 Werktage | Nur innerhalb Deutschlands gültig. International: 1-8 Werktage.

Menge Rabatt
5 - 9 5%
10 + 10%
Mit Mengenrabatt bis zu 5% sparen!

Dieses Produkt ist derzeit ausverkauft und nicht verfügbar.

Diese Tierchen werden als Phidippus regius “Apalachicola” bezeichnet. Sie weisen eine Schwarz-Weiße Färbung auf. Achtung: Die Produktfotos zeigen Phidippus regius “White Bahamas”, sie ähneln jedoch vom Aussehen der hier angebotenen Art.

Herkunft: Georgia, Alabama und Florida (USA)
Schutzstatus: nicht geschützt
Lebensraum: Baum- und Strauchschicht

Färbung: schwarz-weiß
Körperlänge: bis ca. 2 cm
Lebenserwartung: bis zu 2 Jahre

Haltung:
Temperatur: tags 25-30°C, nachts Zimmertemperatur
Relative Luftfeuchte: bis zu 70% bei guter Durchlüftung, kurze Trockenperioden werden gut vertragen und sind auch empfohlen, um Stickluft zu vermeiden
Terrariengröße: 20 x 20 x 20 cm für ein ausgewachsenes Tier
Gruppenhaltung nicht empfohlen (Kannibalismusgefahr)

Abgabegrößen & Ernährung:

  • “klein”: 1 – 4 mm Spannweite, Ernährung mit D. melanogaster
  • “mittel”: 5 – 10 mm Spannweite, Ernährung mit D. hydei, Mikroheimchen
  • “subadult”: über 10 mm Spannweite, Ernährung mit Gold- oder Schmeißfliegen oder kleinen Grillen etc.

Lebensweise:
Diese wunderschönen und agilen Springspinnen sind tagsüber auf der Jagd und erbeuten ihre Futtertiere mit einem Sprung und einem Giftbiss. Nachts oder zum Häuten und Ausruhen halten sie sich in einer aus Spinnfäden gebauten Röhre/Höhle auf (meist am oberen Rand des Terrariums). Diverse Einrichtungsgegenstände wie Pflanzen, Äste und Rinde werden als Versteck- und Klettermöglichkeit angenommen.

Springspinnen besitzen ein (im Vergleich zur Körpergröße) relativ starkes Gift. Bei dieser Art sind die Auswirkungen eines Bisses beim Menschen jedoch mit einem Bienen-/Wespenstich vergleichbar (nicht gefährlich, aber doch schmerzhaft). Obwohl sie als nicht aggressive Art gilt, sollte man beim Handling Vorsicht walten lassen!

Teilen: TWEETPIN