+++ 3% auf alles mit "3-2020" +++

Pseudempusa pinnapavonis

Pfauenaugenmantis

Pseudempusa pinnapavonis Weibchen

Allgemeine Informationen

Wissenschaftlicher Name: Pseudempusa pinnapavonis
Deutscher Name: Pfauenaugenmantis
Verbreitung: Myanmar, Thailand
Habitat: Bäume und Sträucher
Größe: Weibchen bis zu 10 cm
Männchen bis zu 8,5 cm
Lebenserwartung: Weibchen bis zu 2 Jahre
Männchen bis zu 1,5 Jahre
Farbvarianten: keine
Aggressivität: mittel*
Schwierigkeitsgrad: leicht

*bis zu L4/L5 Gruppenhaltung möglich (bzw. Männchen im Adultstadium in Gruppe)

Systematik

Ordnung:  Mantodea
Familie:  Mantidae
Unterfamilie:  Miomantinae
Tribus:  Riventinini
Gattung:  Pseudempusa

Erstbeschreibung (Jahr): BRUNNER VON WATTENWYL (1892)

Weitere Arten dieser Gattung (ähnliche Haltungsbedingungen und Aussehen):

  • Pseudempusa pavonina (GIGLIO-TOS, 1916)

Haltung

Terrarium (LxBxH):

  • Einzelhaltung: ab 20 x 20 x 30 cm
  • Gruppenhaltung: ab 20 x 20 x 20 cm für ca. 10 Nymphen in L4
  • kleinere Stadien können in kleineren Behausungen großgezogen werden (zur Häutung immer doppelte Körperlänge Platz nach unten)

Doppel-Belüftung (Lüftungsfläche oben + unten) empfohlen, um Stickluft vorzubeugen.

Temperatur:
Tags 22 – 28 °C, Nachts Zimmertemperatur (unter 18°C kein Problem)

Relative Luftfeuchte:
Tags ca. 40 – 60 %, alle zwei Tage sprühen

Einrichtung:

  • Bodengrund: Erde, Sand, Küchenpapier, Kies, Kokoshumus o.ä. (Tiere halten sich selten auf dem Boden auf)
  • Äste (auch horizontal/gebogen) mit 1 – 2 cm Durchmesser
  • Nach Belieben lebende oder Kunst-Pflanzen (Achtung vor Pestiziden oder anderen giftigen Stoffen!).
  • Reinigung mit Essigreiniger oder biologisch abbaubarem Glasreiniger (mit klarem Wasser abspülen).

Futterempfehlung

L1 Kleine Fruchtfliegen (Drosophila melanogaster)
L2/L3 Große Fruchtfliegen (Drosophila hydei)
L4/L5 Goldfliegen
L6 bis adult Schmeißfliegen

Diese Art verträgt auch krabbelnde Futtertiere wie z.B. Schaben entsprechender Größe.

Im Shop passende Futtertiere kaufen…

Geschlechtsbestimmung

Generell: 8 sichtbare Sternite (“Bauchringe”) beim Männchen, 6 beim Weibchen (vergleiche mit Hierodula membranacea).

Außerdem:

  • ab L5: Augenfleck auf den Innenseiten der Fangarme der Männchen schwarz, bei den Weibchen rot.
  • adult: Flügel der Männchen überragen das Abdomen (gute Flieger). Flügel der Weibchen kürzer als das Abdomen. Oberseite des Abdomens der Männchen leuchtend rot.

Zucht

Adultstadium (= ausgewachsen + beflügelt):
Weibchen in L10, Männchen in L9
Anzahl der Häutungen kann variieren (z.B. bei ungewöhnlichen Temperaturen oder Verletzungen)

Geschlechtsreif nach Adulthäutung:
Männchen ca. 2 Wochen
Weibchen ca. 3 Wochen

Kopulationsdauer:
bis zu 10 Stunden

Ootheken (Eipakete)
Größe: ~ 4 cm
Form: rundlich mit kleinem “Loch” am Ende
Farbe: gelblich/hellbraun
Ablageort: –
Erste Oothek nach Adulthäutung: ca. 4 – 8 Wochen
Intervall: ca. 3 – 4 Wochen
Anzahl: bis zu 5 Stück

Inkubation und Schlupf
Dauer bis Schlupf: ca. 6 – 8 Wochen
Temperatur wie Tiere (siehe oben), rel. Luftfeuchte über 50% (bei guter Durchlüftung)
Schlupfquote: bis zu 160 Stück (durschnittlich 100)
Größe nach Schlupf (L1): ca. 1 cm

Achtung: Larven seilen sich beim Schlupf teilweise bis zu 10 cm von der Oothek ab (hohe Schlupfgefäße verwenden!)

Alle hier beschriebenen Zucht-Informationen dienen nur zur Orientierung. Tatsächliche Gegebenheiten hängen immer von Temperatur und Nahrungsangebot ab!

Weiterführendes

Die Pfauenaugenmantis P. pinnapavonis hat ein beeindruckendes Drohverhalten. Die Unterflügel sind jeweils mit einem großen schillernden Augenfleck versehen (Namensgebung!). Diese zeigen sie, wenn sie sich bedroht fühlen. Außerdem sind adulte Weibchen in der Lage, durch Reiben der Flügel am Abdomen raschelnde Geräusche von sich zu geben (“stridulieren”).

Quellen

  • Eigene Erfahrung
  • www.mantisonline.de (Juli 2017)
  • www.swissmantis.ch (November 2007) Website nicht mehr verfügbar