Einleitung und Literaturempfehlung

Gottesanbeterinnen erfreuen sich in der Haltung exotischer Tiere wachsender Beliebtheit. Man findet sie häufig auf Terraristik- und Internetbörsen, seltener in Zoofachgeschäften. Dabei stellen die im Handel gängige Arten nur einen kleinen Ausschnitt der immensen Farb- und Formvielfalt dieser Tiergruppe dar. Nicht nur ihre ausergewöhnliche Erscheinung, sondern auch die leicht zu realisierenden Haltungsparameter machen sie zu einem dankbaren Mitbewohner. Als Lauerjäger haben sie einen relativ geringen Bewegungsdrang, wodurch einige Arten auch zur Zimmerfreihaltung geeignet sind. Auch wenn sie sich räuberisch ernähren sind sie für den Menschen ungiftig und ungefährlich.

Hier findest du Wissenswertes zur Biologie und zur Haltung von Gottesanbeterinnen im Allgemeinen. Artspezifische Ausnahmen oder Zusätzliches erfährst du auf den folgenden Artbeschreibungsseiten. Die Informationen beruhen auf eigenen Erfahrungen und zwei Büchern, die ich als weiterführende Literatur auch empfehlen würde:

  • Mantodea - Gottesanbeterinnen der Welt. Reinhard Ehrmann. Natur und Tier Verlag; Auflage: 1., Aufl. (2002)

  • Mantiden - Faszinierende Lauerjäger. C. Heßler, R. Bischoff, I. Bischoff. Chimaira; Auflage: 2., korr. Aufl. (September 2007)